»Lärm und Wälder« trifft »ALFF«

Zwei Debüts um Unruhen, Sicherheit und Abschottung
Juan S. Guse (Autor, Hannover)
Jakob Nolte (Autor, Berlin)
 
Zwei eher untypische Schauplätze für deutschsprachige Romandebüts: Bei Juan Guses Lärm und Wälder eine Gated Community nördlich von Buenos Aires. Dort lebt Pelusa mit Mann und Sohn, abgeschottet von den schwelenden Unruhen außerhalb ihres Areals. Bei Jakob Nolte eine High & Low School in den USA der 90er Jahre, zwischen dem Tod Kurt Cobains und 9/11, wo der grausame Mord an einem Schüler eine Gewaltkaskade im Städtchen Beetaville auslöst. Gefahr, Angst, Rückzug, Flucht nach vorn im Angesicht eines unkontrollierbaren Lebens, immer in Habachtstellung – das sind die Themen dieser beiden Debüts.

Juan S. Guse war Herausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und 2014 künstlerischer Leiter des Literaturfestivals Prosanova, und schreibt für das Feuilleton der FAZ. Jakob Nolte ist Autor von Comic, Prosa und Bühnenstücke. Zwei beklemmende und tagesaktuelle Debüts!
Montag | 23. 11. 2015 | 20 Uhr

© J. Steinmetz

Conti-Hochhaus, 14. Etage

Leibniz Universität Hannover

Königsworther Platz 1

Literaturhochhaus

 

7/4€ ermäßigt

© 2018 by Literarischer Salon Hannover  |  Datenschutzerklärung